Was Sie noch wissen sollten

Die Benutzung der “Geislinger Loipen“ ist kostenlos.

Als Gegenleistung bitten wir Sie, folgende FIS-Verhaltensregeln zu beachten

Verhaltensregeln für Langläufer

Hinweis: Die FIS-Regeln werden bei einem Unfall in der Rechtspraxis als Maßstab herangezogen, um das Verhalten eines Skilangläufers zu beurteilen. Dabei wird das Verschulden zwischen den Beteiligten danach aufgeteilt, inwieweit die Verletzung dieser Regeln den Unfall verursacht hat.

  1. Rücksichtnahme auf die anderen
    Jeder Langläufer muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt.
  2. Signalisation, Laufrichtung und Lauftechnik
    Markierungen und Signale (Hinweisschilder) sind zu beachten. Auf Loipen und Pisten ist in der angegebenen Richtung und Lauftechnik zu laufen.
  3. Wahl von Spur und Piste
    Auf Doppel- und Mehrfachspuren muss in der rechten Spur gelaufen werden. Langläufer in Gruppen müssen in der rechten Spur hintereinander laufen. In freier Lauftechnik ist auf der Piste rechts zu laufen.
  4. Überholen
    Überholt werden darf rechts oder links. Der vordere Läufer braucht nicht auszuweichen.
    Er sollte aber ausweichen, wenn er es gefahrlos kann.
  5. Gegenverkehr
    Bei Begegnungen hat jeder nach rechts auszuweichen. Der abfahrende Langläufer hat Vorrang.
  6. Stockführung
    Beim Überholen, Überholt werden und bei Begegnungen sind die Stöcke eng am Körper zu führen.
  7. Anpassung der Geschwindigkeit an die Verhältnisse
    Jeder Langläufer muss, vor allem auf Gefällstrecken, Geschwindigkeit und Verhalten seinem Können, den Geländeverhältnissen, der Verkehrsdichte und der Sichtweite anpassen. Er muss einen genügenden Sicherheitsabstand zum vorderen Läufer einhalten. Notfalls muss er sich fallenlassen, um einen Zusammenstoss zu verhindern.
  8. Freihalten der Loipen und Pisten
    Wer stehen bleibt, tritt aus der Loipe/Piste. Ein gestürzter Langläufer hat die Loipe/Piste möglichst rasch frei zu machen.
  9. Hilfeleistung
    Bei Unfällen ist jeder zur Hilfeleistung verpflichtet.
  10. Ausweispflicht
    Jeder, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben.

 

Ausserdem

  • Denken Sie daran, dass auch der winterliche Wald lebt. :
    – Bleiben sie daher in den gespurten Loipen. So vermeiden Sie eine übermäßige Beunruhigung des Wildes und der anderen Waldtiere und vermindern darüber hinaus auch Ihr eigenes Unfallrisiko wesentlich.
    – Das Mitführen von Hunden auf den gespurten Loipen ist untersagt.
    – Gehen Sie nur bei Tageslicht in die Spur
  • … und noch eine Bitte:
                Halten Sie die Landschaft sauber.
    Nehmen Sie die Erinnerung mit
    … und Ihre Abfälle !!!
  • Haben Sie bitte Verständnis, wenn sich das Spuren der Loipen nach größeren oder länger anhaltenden Schneefällen verzögert. Berücksichtigen Sie bitte auch dass unser Loipenwart und dessen Helfer ihr Amt rein Ehrenamtlich ausüben. Da unsere Helfer an „Werktagen“ ihrer „normalen“ Arbeit nachgehen kann es durchaus vorkommen, dass die Häufigkeit der Loipenpflege etwas zu kurz kommt.
  • Eine große Bitte an alle Wanderer:
    Bitte betreten Sie die gespurten Langlauf- Loipen nicht. Auf diesen Loipen haben Wanderer und auch mitgeführte Hunde nichts zu suchen.
  • Haftungsausschluss
    Der Schneelaufverein Geislingen 1910 e.V. übernimmt als Träger der “Geislinger Loipen“ für die Nutzung keinerlei Haftung.